Firmengeschichte

Hier werden die wichtigsten Meilensteine von MAHLE Powertrain von der Gründung durch Mike Costin (rechts) und Keith Duckworth (links) bis zur heutigen Präsenz in der MAHLE Gruppe dargestellt.

2016

  • Vorstellung des 48V eSupercharged Downsizing Vorführwagens
  • Eröffnung des neuen MAHLE Powertrain Büros Ingolstadt
  • RDE Testverfahren und Routen erhalten als Erste im Vereinigten Königreich eine volle VCA Zulassung
  • Offzielle Präsentation des neuen Fahrzeugentwicklungcenters am MAHLE Powertrains Hauptsitz in Northampton, UK
  • Umzug der MAHLE Powertrain LLC von Farmington Hills in eine ehemalige Westport-Anlage in Plymouth, Michigan

2017

  • MAHLE Powertrain erhält eine 2,1 Millionen hohe staatliche Förderung für den Bau des neuen RDE Centers
  • Modernisierung des eSuperchargedDI-3 Vorführwagens zur Erfüllung der WLTP/RDE Regularien

2018

  • Start der Ausführung einer Prototypversion des 48V MEET Stadtautos

2005

  • Cosworth Technology wird durch MAHLE von der Audi AG übernommen; Namensänderung zu MAHLE Powertrain erfolgt am 1. Juli

2006

  • Neu konstruierter optischer 1-Zylindermotor zur Untersuchung von variablen Ventiltriebsystemen, zur Verbrennungsentwicklung bei Benzindirekteinspritzung und zu Grundlagenuntersuchungen mit alternativen Kraftstoffen.

2007

  • MAHLE stellt auf der IAA in Frankfurt den Downsizingmotor vor (Hubraum VH = 1,2 l, 3-Zylinder-Reihenmotor, maximale Leistung von 120 kW)

2008

  • Start eines von der britischen Regierung geförderten Projekts zur Verminderung der Reibungsverluste
  • Zusammenarbeit mit Ford und BP
  • Einweihung des neuen Technologiezentrums in Jundiai, in der Nähe von São Paulo, Brasilien

2009

  • Neue Fertigungslinie zur Motorenmontage wird in Northampton in Betrieb genommen

2010

  • Einbau des MAHLE Downsizingmotors in ein Demonstrationsfahrzeug der Mittelklasse
  • Detaillierte Untersuchungen bezüglich der Verbrennung von Biokraftstoffen innerhalb des MAHLE Downsizing Motors

2011

  • Erfolgreiche Entwicklung und Konstruktion des MAHLE Range Extenders
  • Erstmalige Einführung der MAHLE Flexible ECU
  • Konstruktion und Erprobung eines Stirlingmotors

2012

  • Entwicklung der Zündstrahl-Einspritzung MAHLE Jet Ignition®
  • Präsentation des MAHLE Range Extender Demonstrationsfahrzeugs
  • Erfolgreich abgeschlossener Hochdrehzahl-Kurbelbetrieb für den Einzylindermotor für Grundlagenuntersuchungen
  • Große Eröffnung von MAHLEs erweitertem F&E Technologiezentrums in Shanghai, China

2013

  • Aufstellung einer neuen Ladestation für Elektrofahrzeuge am MAHLE Powertrain Hauptsitz in Northampton
  • Große Eröffnung von MAHLEs technischem F&E Zentrum in Farmington Hills, MI, USA
  • Inbetriebnahme von zwei zusätzlichen Prüfkammern am Technologiezentrum in Shanghai (insgesamt nun 6)

2014

  • Präsentation des 50kW Range Extenders als Teil einer neuen Motorenfamilie
  • Modernisierung der Testanlage für Motoren (mit 6 Prüfständen) in Northampton

 

2015

  • Erweiterung des Serviceangebots mit dem PEMS (Portable Emissions Measurement System) Test
  • Vorstellung des ‚Through the Road‘ parallel Hybridantrieb Vorführwagens
  • Eröffnung des neuen MAHLE Powertrain Büros in Aschheim

2000

  • Cosworth Technology liefert den 1000. Aston Martin V12 Motor
  • Mehr als 1 Million Pfund wird in den neuen Standort in Novi, MI, USA investiert
  • Bau eines neuen Werkstattgebäudes in Northampton

2001

  • Cosworth Technology erhält erneut den "Ford Q1 Award“
  • SVT Focus Hochleistungsmotor zusammen mit Ford entwickelt

2002

  • Bau eines neuen Logistikzentrums in Wellingborough

2004

  • Neuer Produktionsstandort für die Bearbeitung von Grauguss Bauteilen in Wellingborough. Offizielle Eröffnung durch John Patterson, Chief Executive, J C Bamford Excavators Ltd.
  • 'Engineering' erhält das "Ford Q1 2003/2004“ Zertifikat für die Motorenentwicklung

1984

  • Produktion von Zylinderköpfen für den Mercedes-Benz 190E 2.3-16

1985

  • Der Herzog von Kent eröffnet das neue Werk in Wellingborough
  • Produktion des Ford Sierra RS Cosworth Motors

1987

  • Produktion des Ford Sierra RS500 Cosworth Motors

1988

  • Keith Duckworth geht in Ruhestand; Mike Costin wird Vorstandsvorsitzender von Cosworth Engineering
  • Jackie Stewart eröffnet das neue Entwicklungszentrum für Cosworth Engineering

1993

  • Der Vorstand von Vickers, Sir Richard Lloyd, eröffnet das Produktentwicklungszentrum in Worcester

1995

  • Cosworth Engineering übernimmt Intelligent Controls in Novi, MI, USA
  • Verkehrsminister Rt. Hon. Sir George Young eröffnet das
    Fahrzeugrollenemissionsprüfstands-Zentrum in Northampton
  • Eine neue Gießerei für größere Stückzahlen wird in Betrieb genommen. Produktion von V8 Zylinderköpfen für Jaguar, später auch V6 Zylinderblöcke für Rover und Audi

1996

  • Das Aston Martin V12 Motorenprogramm beginnt

1998

  • Cosworth Engineering in Novi, MI, USA wird als erster Entwicklungsdienstleister von Ford mit dem 'Q1 Award' ausgezeichnet
  • Cosworth Engineering, Gießerei und Fertigung werden durch die Audi AG von
    Vickers übernommen und in Cosworth Technology umbenannt
  • Der Rennsportbereich wird als Cosworth Racing an Ford verkauft

1958

  • Mike Costin und Keith Duckworth gründen Cosworth Engineering; Erster Standort in Shaftsbury Mews, London

1964

  • Cosworth Engineering zieht in die St. James Mill Road nach Northampton um

1966

  • Keith Duckworth schließt den Vertrag über den DFV (Double Four Valve) Motor für die Formel 1 ab

1967

  • Lotus Cosworth-Ford DFV debütiert beim niederländischen Grand Prix in Zandvoort: Jim Clark gewinnt mit 27 Sekunden Vorsprung

1979

  • Aufbau einer Aluminiumgießerei in Worcester
  • Herstellung von Zylinderkopf und -block Gussteilen für die Formel 1 und Indy Car Rennserie

Kultmotoren