Der MAHLE Range Extender

Weltweit arbeitet die Automobilindustrie an der Entwicklung von Elektrofahrzeugen, aber einer breiteren Einführung stehen noch die hohen Kosten für die Batterien sowie die Bedenken wegen der begrenzten Reichweite gegenüber.

MAHLE Powertrain hat eine produktionsreife Lösung auf der Basis eines seriellen Hybridfahrzeugs mit Range Extender vorgestellt. Nach der erfolgreichen Eigenentwicklung einer kompakten Antriebseinheit wurde jetzt ein Demonstratorfahrzeug aufgebaut, um dieses Konzept überzeugend darzustellen. Vom sprichwörtlichen 'weißen Blatt Papier' wurde dieser MAHLE Range Extender konsequent auf geringes Gewicht (65 kg einschließlich Generator) und kompakte Abmessungen ausgelegt.

Weltweit arbeitet die Automobilindustrie an der Entwicklung von Elektrofahrzeugen, aber einer breiteren Einführung stehen noch die hohen Kosten für die Batterien sowie die Bedenken wegen der begrenzten Reichweite gegenüber.

MAHLE Powertrain hat eine produktionsreife Lösung auf der Basis eines seriellen Hybridfahrzeugs mit Range Extender vorgestellt. Nach der erfolgreichen Eigenentwicklung einer kompakten Antriebseinheit wurde jetzt ein Demonstratorfahrzeug aufgebaut, um dieses Konzept überzeugend darzustellen. Vom sprichwörtlichen 'weißen Blatt Papier' wurde dieser MAHLE Range Extender konsequent auf geringes Gewicht (65 kg einschließlich Generator) und kompakte Abmessungen ausgelegt.

Innerhalb des vergleichsweise kleinen Bauraums in einem Fahrzeug der B-Klasse konnten die Ingenieure von MAHLE Powertrain die vollständige Antriebseinheit , bestehend aus

  • einem Ottomotor mit 2 Zylindern (Leistung Pe = 30 kW) und integriertem Generator
  • dem elektrischen Antriebsmotor (Spitzenleistung 100 kW)
  • einem 2-Ganggetriebe
  • den Inverter-Einheiten für Elektromotor und Generator sowie
  • den zugehörigen Kühlsystemen integrieren

Eine Antriebsbatterie mit einer Kapazität von 14 kWh mit integriertem Ladesystem wurde hinten unter dem Gepäckraumboden eingebaut und der serienmäßige Kraftstofftank auf ein Volumen von 25 l reduziert, um den Einbau der 12V-Batterie zu ermöglichen. Das komplette System hatte ein - bezogen auf das Ausgangsfahrzeug - zusätzliches Gewicht von ca. 200 kg.

Erste Versuche auf dem MAHLE Powertrain Rollenprüfstand bestätigten, dass die Ziele für den Fahrzeugbetrieb erreicht werden konnten:

  • CO2 Emissionen im NEFZ < 45 g/km
  • ein rein elektrischer Fahrbereich von über 60 kn sowie
  • ein kombinierter Fahrbereich von bis zu 500 km

Bedenken im Hinblick auf mögliche Geräuschprobleme zerstreuten sich während der ersten Demonstrationsfahrten. Wenn das Fahrzeug schneller als 40 km/h fährt, sind Start und Betrieb des Range Extenders unmerklich für die Fahrzeuginsassen, da hier Straßen- und Windgeräusche dominant sind. Auch bei niedrigeren Fahrgeschwindigkeiten wurde das Motorgeräusch des Range Extenders als kaum wahrnehmbar beschrieben.

Das MAHLE Range Extender Fahrzeug stellt so einen bedeutenden Schritt hin zu einer serienfähigen Technologie eines solchen Antriebskonzeptes dar und demonstriert damit das breite Spektrum der Fähigkeiten zur Motor- und Fahrzeugentwicklung bei MAHLE Powertrain.

Mehr Informationen finden Sie unter folgenden Links:

  • Broschüre [PDF; 1583 KB] MAHLE Range Extender Fahrzeug
  • Video MAHLE Range Extender Fahrzeug